Wohnen
Leben
Laden...
Defibrillatoren in Ismaning – lebensrettende Installationen2022-09-28T17:59:27+02:00

Defibrillatoren in Ismaning – lebensrettende Installationen

Allein in Deutschland versterben jährlich mehr als 100.000 Menschen jeder Altersklasse an einem plötzlichen Herztod. Häufigste Ursache ist ein Herzkammerflimmern, das zum Herzstillstand und damit innerhalb weniger Minuten zum Tod führt, wenn es nicht unterbrochen wird. Ein Defibrillator kann in diesem Fall Leben retten.

In Ismaning gibt es an öffentlichen, stark frequentierten Orten insgesamt 25 automatisierte externe Defibrillatoren (AED) –, die sich einfach bedienen lassen. Einige davon sind in einer Notrufsäule eingebettet (in der Liste fett dargestellt), die zusätzlich eine schnelle Kontaktaufnahme mit dem nahegelegenen Rettungsdienst ermöglicht.

Standorte der Defibrillatoren in Ismaning:

In Ergänzung zur Google-Maps-Ansicht finden Sie hier die genaue Standortbeschreibung zum Herunterladen.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt Google Maps Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Die Gemeinde möchte die Standorte der Notrufsäulen ins Bewusstsein rufen, um im Ernstfall schnellstmöglich Hilfe leisten zu können.

Wie funktioniert ein Defibrillator?

Zum Unterbrechen von Herzkammerflimmern und anderen lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen eignen sich Elektroschocks, die mit einem Defibrillator erzeugt werden. Im Optimalfall versetzt der Stromstoß das Herz wieder in seinen normalen Rhythmus.
Je schneller ein Defibrillator im Notfall zum Einsatz kommt, desto besser stehen die Erfolgschancen der lebensrettenden Maßnahme.

Wie gestaltet sich der Umgang mit einem Defibrillator?

Schalten Sie im Notfall das Gerät ein. Der Defibrillator fordert Sie auf, die beiden Elektroden auf dem Oberkörper des Betroffenen anzubringen. Entfernen Sie dazu die Klebefolie und bringen Sie die Elektroden unter dem rechten Schlüsselbein und unter der linken Achsel an. Anschließend prüft der Defibrillator, ob die medizinischen Voraussetzungen für einen Schock gegeben sind. Falls ja, fordert das Gerät Sie auf, den Betroffenen solange nicht mehr zu berühren, wie Sie die Schocktaste drücken. Sollte die Analyse des Defibrillators einen Schock ausschließen, muss der Betroffene weiter mit einer Herzdruckmassage reanimiert werden.

Wichtig: Ein Defibrillator ersetzt keine Herzmassage. Nach der Defibrillation muss die Herzdruckmassage sofort wieder aufgenommen und solange fortgesetzt werden, bis der Notarzt eintrifft oder bis die Person wieder normal atmet beziehungsweise zu sich kommt.

Erste-Hilfe-Kurse

Ein Erste-Hilfe-Kurs vermittelt lebensrettende Handlungsweisen wie zum Beispiel eine Herzdruckmassage und bereitet Teilnehmer auf Notfallsituation vor.

Der Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuz bietet in regelmäßigen Abständen Termine für Erste-Hilfe-Kurse an. Einige davon finden in Ismaning statt. Die Einschreibungen für die Kurse werden zentral auf folgender Seite organisiert: www.brk-muenchen.de/

Einweisung und Schulung zur Nutzung des Defibrillators
Die Freiwillige Feuerwehr Ismaning weist Interessierte gerne in die Nutzung ein und schult die Anwendung. Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich gerne; schreiben Sie einfach eine E-Mail an info@feuerwehr-ismaning.de mit dem Stichwort Defi-Schulung.