Service
Laden...

SBA Ausbesserungsarbeiten an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen im Landkreis München

Das Staatliche Bauamt Freising teilt mit:

Ausbesserungsarbeiten an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen im Landkreis München

In den kommenden zwei Wochen saniert das Staatliche Bauamt Freising schadhafte Beläge auf einzelnen Bundes- und Kreisstraßen im Landkreis München. Vereinzelt kann es dabei zu Verkehrsbehinderungen kommen. Im Bild: Markierung einer schadhaften Stelle im Asphalt; Foto: Thomas Jakob/Staatliches Bauamt Freising

Autofahrer im Landkreis München müssen sich zwischen dem 13. und 25. Juli vereinzelt auf Einschränkungen auf Bundes-, Staats- und Kreisstraßen einstellen. In dieser Zeit beseitigt das Staatliche Bauamt Freising kleinere Schäden am Asphalt. Teilweise wird der Verkehr mit Ampeln geregelt, teilweise können die Verkehrsteilnehmer mit reduzierter Geschwindigkeit an den Baustellen vorbeifahren.
Los geht es am Dienstag, 13. Juli mit den Kreisstraßen M 12 und M 22 bei Ottobrunn, am 14. Juli folgen die Kreisstraße M 2 bei Taufkirchen, die M 10 bei Höhenkirchen und die M 27 bei Hofolding. Am Donnerstag, 15. Juli ist die M 11 bei Oberhaching dran, am Freitag, 16. Juli, die M 21 bei Planegg.
In der Woche drauf sind die Bundesstraßen im Landkreis an der Reihe: Am Montag, 19. Juli, die B 471 bei Dachau und Oberschleißheim, am Dienstag, 20. Juli, die B 13 zwischen Hochbrück und Oberschleißheim sowie die B 388 beim Peterhof in Ismaning. Es folgen die B 471 bei Aschheim am Mittwoch, 21. Juli, und bei Feldkirchen und Haar am Donnerstag, 22. Juli. Den Abschluss macht die B 304 am Freitag, 23. Juli, in Haar.
Am 24. und 25. Juli wird die Staatsstraße 2070 in Sauerlach am westlichen Ortsausgang in Richtung Wolfratshausen voll gesperrt. Auf einer Länge von etwa 200 Metern erhält die Wolfratshausener Straße eine neue Asphaltdeckschicht. Der Verkehr wird in dieser Zeit über Lochhofen umgeleitet. Über diese Sperrung informiert das Staatliche Bauamt noch einmal gesondert.

Die Buttons zum Teilen auf dieser Seite sind so eingebunden, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen sozialen Netzwerke weitergegeben werden, wenn Sie unsere Webseite besuchen. Wenn Sie einen der Buttons anklicken, werden Sie durch einen Hyperlink zum Anbieter des ausgewählten sozialen Netzwerks weiterleitet. Sie verlassen dann unsere Website. Erst ab diesem Zeitpunkt können Daten an den Diensteanbieter übertragen und dort gespeichert werden. Umfang und Art der Verarbeitung entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen der entsprechenden Anbieter. Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass die Gemeinde Ismaning keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch den jeweiligen Anbieter erhält. Verantwortlich ist allein der Betreiber des sozialen Netzwerks, zu dem Sie über den Hyperlink wechseln. Aktuell nutzt die Gemeinde Ismaning ausschließlich die Like-Buttons der Diensteanbieter Twitter, Facebook, Whatsapp, Linkedin und Xing.