Service
Laden...

Erhöhtes Müllaufkommen und wilde Ablagerungen in Zeiten von Corona

In den vergangenen 12 Monaten hat sich das Müllaufkommen deutlich verändert. So sind gerade die Mengen bei Glas und Papier, Sperrmüll, E-Schrott und Altkleidern angestiegen.

Beim Restmüll gibt es eine Umschichtung: während die coronabedingte Schließung bei einigen Betrieben, insbesondere Gaststätten, für weniger Müll gesorgt hat, ist die Restmüllmenge dagegen bei den Haushalten wie auch bei den rund 250 öffentlichen Mülleimern angestiegen und haben zusätzliche Leerungen notwendig gemacht. Auch die Mitnahmeangebote machen sich bemerkbar. Durch Einwegverpackungen für Essen und Getränke wurde deutlich mehr Müll erzeugt. Einige Betriebe haben deshalb auch auf Mehrwegverpackungen umgestellt.

Mit der „Mehrzeit“ zuhause gingen die Sperrmüll-, E-Schrott- und Altkleidermengen nach oben. Auffällig war insbesondere die verstärkte Nutzung der Papier- und Glascontainer; die Pappemengen stiegen (auch aufgrund der Zunahme der Lieferdienste) überproportional, was gerade das Volumen in den Containern und den offenstehenden Papiertonnen deutlich zeigt (bitte zerkleinern oder zum Wertstoffhof bringen).

Das zunehmende Freizeitverhalten in der freien Natur hat leider auch zu zunehmender Vermüllung geführt. Gerade Einweg-, Glas- und Plastikverpackungen wurden achtlos in der Natur entsorgt – so sind Einweg-Kaffeebecher überall zu finden.

Nachdem nun auch die Rama-Dama-Aktion am 17. April 2021 coronabedingt ausfallen muss, bitten eindringlich:

  • Lassen Sie Ihren Müll nicht in der freien Natur liegen.
  • Verwenden Sie Mehrwegbecher/-behälter.
  • Nehmen Sie Ihren Abfall mit nach Hause.
  • Achten Sie darauf, dass Ihnen Masken nicht aus Jackentaschen fallen.

Wir freuen uns, dass Bürgerinnen und Bürger auf Eigeninitiative Müll in der Flur einsammeln. Vielen Dank für Ihre Mithilfe für eine saubere Natur, an der sich jeder freut!

Die Buttons zum Teilen auf dieser Seite sind so eingebunden, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen sozialen Netzwerke weitergegeben werden, wenn Sie unsere Webseite besuchen. Wenn Sie einen der Buttons anklicken, werden Sie durch einen Hyperlink zum Anbieter des ausgewählten sozialen Netzwerks weiterleitet. Sie verlassen dann unsere Website. Erst ab diesem Zeitpunkt können Daten an den Diensteanbieter übertragen und dort gespeichert werden. Umfang und Art der Verarbeitung entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen der entsprechenden Anbieter. Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass die Gemeinde Ismaning keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch den jeweiligen Anbieter erhält. Verantwortlich ist allein der Betreiber des sozialen Netzwerks, zu dem Sie über den Hyperlink wechseln. Aktuell nutzt die Gemeinde Ismaning ausschließlich die Like-Buttons der Diensteanbieter Twitter, Facebook, Whatsapp, Linkedin und Xing.

2021-03-16T09:34:32+01:0017.03.2021|Gemeinde & Rathaus, Umwelt & Energie|