Der Zuwendungsbescheid zum Ausbau der Ladeinfrastruktur kommt für die Gemeinde Ismaning gerade richtig. Die Ladesäulen vor Ort ergänzen künftig das Mobilitätsangebot, das ein wesentlicher Teil auf dem Weg zur smarten Gemeinde sein wird. Zusammen mit dem Ökostromprodukt der örtlichen Stromversorgung bietet Ismaning damit eine gute Basis für die Nutzer vor Ort auf dem Weg zur E-Mobilität.

Die Genehmigung für die auch beim Freistaat Bayern beantragten Ladesäulen liegt jetzt vor. Staatsminister Hubert Aiwanger hat den Zuwendungsbescheid in diesen Tagen übergeben. Die Stromversorgung Ismaning GmbH (SVI) kann daher zeitnah mit dem Bau beginnen.

Der Kommunalversorger baut in diesem Jahr insgesamt sechs öffentliche Ladestationen. Auch ein Ladestromtarif ist in Planung. Mit insgesamt dann zwölf Ladepunkten ist Ismaning für den Wechsel zur E-Mobilität bestens gerüstet.

Gemeinde Ismaning