Service
Laden...

So früh wie nie: am 29. Juli war Erdüberlastungstag!

Laut dem Global Footprint Network leben wir ab dem 29. Juli für den Rest des Jahres aus ökologischer Sicht „auf Pump“. Bis dahin hat die Menschheit so viele Ressourcen verbraucht, wie die Erde in einem Jahr erneuern kann.

Mit unserem heutigen Lebensstil bräuchten wir 1,75 Erden, um den Hunger nach Ressourcen u.a. an Energie, Lebensmitteln, Wasser, Wald, … zu stillen. Bis 1990 lag der sogenannten Earth Overshoot Day noch im Dezember. Ab Mitte der 1980 Jahre rückte der Tag im Kalender immer schneller weiter nach vorne.

In Deutschland ist der Verbrauch im globalen Vergleich noch deutlich höher. Unser Erdüberlastungstag war in diesem Jahr bereits am 3. Mai, d.h. wir verbrauchen umgerechnet fast „drei Erden“.
Mit dem Hashtag Move the Date (#movethedate) ruft das Global Footprint Network zum gemeinsamen Ressourcensparen auf.
Jeder kann im Alltag aktiv werden. Neben dem wichtigen Thema der Energieeinsparung und Nutzung regenerativer Energie gilt es insbesondere auch den Konsum, den Straßen- und Flugverkehr zu reduzieren. Kaufen Sie bewusst, nachhaltig und regional ein. Auch Second Hand und Repair Cafés sind nicht bloß neumodische Trends. Gebrauchte Artikel und die Reparatur kaputter Waren können einen wertvollen Beitrag zur Ressourcenvermeidung leisten. Auch langlebige Produkte, basierend auf dem Kreislaufgedanken, sind hierfür wichtige Bausteine.

Ran an die Müllberge und die Lebensmittelverschwendung: Im Alltag gibt es viele Ansatzpunkte, den ökologischen Fußabdruck zu verringern. Viele praktische Tipps für mehr

Nachhaltigkeit im Alltag und zum Energiesparen finden Sie auch im Internet unter www.carmen-ev.de, www.bund.met/nachhaltigkeit.Weitere Informationen finden Sie auch unter www.overshootday.org

Die Buttons zum Teilen auf dieser Seite sind so eingebunden, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen sozialen Netzwerke weitergegeben werden, wenn Sie unsere Webseite besuchen. Wenn Sie einen der Buttons anklicken, werden Sie durch einen Hyperlink zum Anbieter des ausgewählten sozialen Netzwerks weiterleitet. Sie verlassen dann unsere Website. Erst ab diesem Zeitpunkt können Daten an den Diensteanbieter übertragen und dort gespeichert werden. Umfang und Art der Verarbeitung entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen der entsprechenden Anbieter. Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass die Gemeinde Ismaning keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch den jeweiligen Anbieter erhält. Verantwortlich ist allein der Betreiber des sozialen Netzwerks, zu dem Sie über den Hyperlink wechseln. Aktuell nutzt die Gemeinde Ismaning ausschließlich die Like-Buttons der Diensteanbieter Twitter, Facebook, Whatsapp, Linkedin und Xing.

2019-08-09T10:47:56+02:0012.08.2019|Gemeinde & Rathaus, Umwelt & Energie, Wohnen & Leben|